Auf dem o2 Surfstick durch die Windows-Hölle

Ich gebe zu ich habe hin und wieder mit dem Gedanken gespielt, mir mobiles Internet in Form eines Surfsticks anzuschaffen. Allerdings war ich mir von Anfang an im Klaren darüber, dass dies mit einem Linuxrechner in jeder Menge Bastelei und Frustration enden würde. Damit verwarf ich den Gedanken und war bisher von diesem Thema verschont worden. Das heißt bis gester Vormittag.

Wieder einmal in der Familie ein Computerproblem lösen, man tut es ja gerne aber manchmal steht man vor Herausforderungen, in denen man einfach nur noch das Gerät nehmen und in die Tonne treten will.

Das Problem: Ein UMTS-Surfstick von o2 von ZTE (Kennung MF110), ein älterer Medion-Rechner mit WinXP-Home mit SP3 und kein Internet. Der Stick funktioniert, zumindest ergab das der Test auf einem Vista-Laptop.

Also erst am Sonntag gute drei Stunden rumprobiert. Software installiert, deinstalliert, Einstellungen verändert usw. Irgendwann hab ich es dann aufgegeben und beschlossen den Rechner mitzunehmen und an eine Internetverbindung zu hängen und dann alle Windows-Update zu installieren, bevor ich weitere Experimente durchführe.

Heute zweiter Teil. Alle Windows-Updates raufgezogen und gefühlte 16.000 mal den Rechner neu gestartet (25% davon Hardresets). Ergebnis bis dahin: Noch immer wird keiner Verbindung hergestellt und die Fehlermeldung ist sehr aussagekräftig, da sie genau da endet wo es spannend wird und man das PopUp ums verrecken nicht größer bekommt. Ganz großes Kino! Der Stick selbst, zu alt als dass man im o2-Forum irgendwelche Hinweise bekommen würde und weil alle ihn verwenden, findet man sehr viel von vodafone aber nichts von o2-Kunden.

Nach insgesamt etwa 8 Stunden rumärgern mit Windows und diesem Stick, beschlossen mir einen Account im Forum von o2 zuzulegen und die Frage direkt an den Support zu stellen. Die Kosten der Telefonhotline betragen läppische 20 Cent pro Anruf, warum auch nicht? Also ein altes Handy rausgekramt und die SIM-Karte vom Surfstick eingesetzt und mit der Telefonnummer einen Service-Account beantragt. Komischerweise kam aber keine zwei Wege authentifizierte SMS bei mir an, bis mir durch ein einfaches anrufen der Nummer auffiel, dass o2 die Nummer auf zwei SIM-Karten laufen lässt. Später lernte ich, dass das durchaus gewollt ist. Mir verschließt sich ein wenig der Sinn dahinter, aber vermutlich soll der Kunde sich nicht eine zusätzliche Nummer merken müssen.

Als ich dann vom eigentlichen Besitzer der anderen Nummer das Passwort zur Authentifikation hatte, ging es weiter und ich bekam recht schnell jemanden in den Chat. Nachdem ich ihm meinen Fall geschildert hatte, verwies er mich trotzdem an die Telefonhotline, eben jene mit 20 Cent pro Anruf. Da ich Student bin, habe ich ja Zeit mit Hotlines zu telefonieren.

1. Anruf – 19:50 Uhr

Ich lande bei Alice und lege auf, um noch einmal anzurufen, ich war mir allerdings sicher an der ersten automatischen Schranke auf 2 für Alice angerufen zu haben

2. Anruf – 20:00 Uhr

ich bin wieder bei Alice gelandet, kurz nachdem ich noch eine Ansage zu o2 bekommen habe. Mir wird klar, dass ich einen Alice-Anschluss benutze und der Telefonserver eventuell schlauer sein will als ich. Irgendwann werde ich durchgestellt zu einem Alice-Mitarbeiter und der verbindet mich anstandslos weiter auf die Wartschleife von o2. Von dort ging es nach einem kurzen Plausch mit einer Dame mit osteuropäischem Akzent, bei dem die Frage geklärt wurde, wie technisch mein Problem ist, zum technischen Support von o2.

20:15 Uhr

Ich bin durchgekommen und nun mein Problem dem Herrn am anderen Ende der Leitung geschildert. Scheinbar ist die Steigerung von „Did you turn it off and on again?“ für die erfahreneren Kunden „Haben sie das Programm deinstalliert und neu installiert?“

Ja das hatte ich und nun sollte ich entweder die PPP-Protokolle neu installieren oder danach suchen oder die tcpip.sys durch eine aktuelle Version ersetzen (!sic). Daher beschloss ich eine komplette Neuinstallation in Angriff zu nehmen. Irgendwie waren mir nämlich beide Lösungsvorschläge suspekt. Weder lösche ich Teile des TCP/IP-Protokolls noch ersetze ich irgendwelche Windows-Systemdateien durch Dateien von anderen Rechnern. Insbesondere wenn es sich um die tcpip.sys handelt. Abgesehen davon hatte ich gar keine Windows XP Home Maschine am Start, womit letzteres sowieso nicht möglich war.

FAZIT: Problem nicht gelöst, nur durch Neuinstallation behoben.

UPDATE: Ja die Neuinstallation hat das Problem behoben. Warum auch immer, ist halt Windows!?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Computer, Hardware, Software abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s